Wir helfen Helfern: 6 Punkte für die Ehrenamtlichen im Brand- und Katastrophenschutz

21 Aug 2019

Wer ein Ehrenamt ausübt, führt dies meist in aller Bescheidenheit aus. Dabei haben es die vielen Thüringerinnen und Thüringer, die sich in der Kommunalpolitik, in Vereinen oder Verbänden engagieren, verdient, dass über sie gesprochen wird. Ganz besonders gilt das für das Ehrenamt im Brand- und Katastrophenschutz. Feuerwehren und Rettungskräfte setzen ihre Freizeit und ihr individuelles Wissen zum Schutz ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger ein ohne vor Gefahrensituationen zurückzuschrecken. Dieses mutige und uneigennützige Engagement verdient höchste Achtung und eine politische Entsprechung. Dazu geht die SPD-Fraktion mit ihren Ideen voran.

„Das Ehrenamt ist für uns eine tragende Säule des Gemeinwesens. Deshalb wollen wir die Förderung des Ehrenamtes in die Verfassung aufnehmen. Die Menschen, die für dieses Engagement ihre Freizeit opfern und im Einsatz ihre eigene Gesundheit und mitunter ihr Leben riskieren, verdienen unsere Hochachtung und unser aller Respekt. Deshalb hat meine Fraktion sechs Maßnahmen erarbeitet, mit denen wir das Ehrenamt stärken können“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Hey.

Dazu gehört eine Helferprämie in Höhe von 750 Euro und eine Kampagne für mehr Respekt gegenüber Rettungskräften. „Der Respekt gegenüber Helferinnen und Helfer ist auf ein nicht akzeptables Niveau gesunken. Insbesondere unsere Feuerwehrleute verdienen mehr Anerkennung für ihr Engagement. Das beginnt bei jedem Einzelnen zum Beispiel beim Bilden der Rettungsgasse und setzt sich in der Politik fort, wo wir die Verbesserung der Ausbildungsbedingungen, der Ausrüstung und der Infrastruktur weiter ausbauen“, so der SPD-Innenminister Georg Maier.

Die Stärkung des Ehrenamtes hat die SPD Thüringen außerdem in ihr Regierungsprogramm aufgenommen. „Jegliches Engagement, sämtliche Maßnahmen, alles was unseren Kameradinnen und Kameraden hilft, kann ich nur unterstreichen. Unser Freistaat lebt von den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die sich als Helferinnen und Helfer für andere und für das Gemeinwohl einsetzen. Die SPD will das Ehrenamt stärken und Helfern helfen. Wir sind auf sie angewiesen“, schließt der SPD-Landesvorsitzende Wolfgang Tiefensee.

Matthias Hey

Matthias Hey

Fraktionsvorsitzender

Unser 6-Punkte-Papier

Kontakt aufnehmen