Podiumsdiskussion Wege zum Medizinstudium

Brauchen wir neue Zulassungskriterien?
Jetzt anmelden!

Der Arztmangel in Deutschland  hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Der bevorstehende Ruhestand vieler praktizierender Mediziner, die keine Nachfolger finden, wird dieses Problem in den kommenden Jahren noch verschärfen. Mit Blick auf den zunehmenden Mangel an Fachärzten und Allgemeinmedizinern fordern einige Akteure, bei den Zulassungskriterien der Bereitschaft, Arzt zu werden, mehr Raum zu geben. Das Bundesverfassungsgericht hat im Dezember 2017 die bisherige Zulassungspraxis zum Medizinstudium gerügt und die Länder aufgefordert bis Ende 2019 ihre Zulassungskriterien anzupassen. Wie können wir die ärztliche Versorgung der Bevölkerung in Zukunft sichern? Wie soll die Zulassung zum Medizinstudium zukünftig gestaltet sein und welche Kriterien sollen dabei berücksichtigt werden? Darüber wollen die Abgeordneten Eleonore Mühlbauer und Thomas Hartung mit weiteren Experten diskutieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Datum:
Freitag 14. September, 14.00 Uhr

Ort:
Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Straße 1, 99096 Erfurt, Raum F056

Programm

14:00 Uhr
Begrüßung durch Eleonore Mühlbauer und Thomas Hartung

14:10 Uhr
Inputstatements

Univ.-Prof. Dr. med. Orlando Guntinas-Lichius
Universitätsklinikum Jena

Peter Jan Chabiera
Vizepräsident des Bundesverbandes der Medizinstudierenden

Markus Hoppe
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Staatssekretär für Wissenschaft und Hochschule

14:45 Uhr
Diskussion

16:00 Uhr
Get together mit Imbiss

Die Experten:

Univ.-Prof. Dr. med. Orlando Guntinas-Lichius

Universitätsklinikum Jena

Markus Hoppe

Staatssekretär für Wissenschaft und Hochschule, Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Peter Jan Chabiera

Vizepräsident des Bundesverbandes der Medizinstudierenden

Jetzt Anmelden:

Einverständnis zur Datenverarbeitung

Newsletterabonnement

4 + 11 =

Ausschlussklausel (gemäß § 6 Abs. 1 VersG): Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Veranstaltenden werden ihnen den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder sie während der Veranstaltung von dieser ausschließen.