In großer Trauer und mit Bestürzung haben wir erfahren, dass unser langjähriges Fraktionsmitglied Hans-Jürgen Döring in den Abendstunden des 29.4.2017 plötzlich und unerwartet verstarb.

Mit Hans-Jürgen Döring verlieren wir einen hoch gebildeten, feinsinnigen und kritischen Geist, der die Arbeit der Thüringer SPD seit 1990 maßgeblich geprägt und beeinflusst hat. 1990 gehörte er zu den Wiederbegründern der SPD – zunächst SDP – im Thüringer Eichsfeld.

Bei der ersten Landtagswahl 1990 wurde Hans-Jürgen Döring in den Thüringer Landtag gewählt, dem er ununterbrochen bis 2014 angehörte. Für unsere Fraktion nahm er mit großem Engagement die Aufgabe des bildungs- und kulturpolitischen Sprechers wahr. Als enger Freund und Weggefährte von Jürgen Fuchs setzte er sich für die Aufarbeitung des DDR-Unrechts ein.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Thüringer Landtag war er weiter kommunalpolitisch aktiv und blieb in Thüringen und über die Landesgrenzen hinaus bekannt für sein Engagement und sein Schaffen in Lyrik und Kunst. Von ihm selbst erschienen zwei Lyrik-Bände: „theatrum mundi“ und „Ins Meer gerufen“.

Viele Mitglieder meiner Fraktion und der Landespartei reagierten an diesem Wochenende mit großer Fassungslosigkeit über die Nachricht seines Todes, weil Hans-Jürgen Döring auch nach seinem Ausscheiden aus dem Landtag immer in engem Kontakt mit uns stand und als wichtiger und kluger Berater von uns sehr geschätzt wurde.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Stefanie Gerressen
Stellvertretende Pressesprecherin