In einem heute veröffentlichten Interview in der Thüringen Allgemeinen schlägt der CDU-Fraktionsvorsitzende Mike Mohring vor, Fördermittel des Bundes zurückzuzahlen und den Freistaat Thüringen die Multifunktionsarena finanziell alleine stemmen zu lassen.

„Beihilferechtlich würde sich dadurch absolut nichts ändern – das Geld würde so oder so von öffentlicher Hand getragen“, so die Vorsitzende des Koalitionsarbeitskreises für Wirtschaft Eleonore Mühlbauer. „Allein der Freistaat würde dadurch übermäßig belastet. Es wäre fatal, vorhandene Fördermittel nicht zu nutzen. Mohring möchte offenbar wissentlich den Landeshaushalt belasten und so den Freistaat weiter verschulden. Von volkswirtschaftlicher Neutralität kann hier keine Rede sein.“

„Die Kritik am Konzept zur Multifunktionsarena greift ebenfalls nicht. Im Gegenteil: Wir wollen auf mehr als reinen Fußball setzen. Dafür spricht schon jetzt die Nachfrage: Auch jenseits der Spiele von Rot-Weiß Erfurt ist die Arena bei Veranstaltern höchst gefragt. Schon jetzt ist die Arena in 2017 überwiegend ausgebucht“, sagt SPD-Abgeordnete Mühlbauer weiter.

Ein Beispiel dafür war das Konzert von Herbert Grönemeyer im vergangenen Jahr. Weiterhin finden im Rahmen der Thüringer Bachwochen klassische Konzerte statt. Am 13. April etwa werden Goldberg City Variationen am Klavier von dem renommierten Pianisten Francesco Tristano aus Luxemburg gespielt.

Stefanie Gerressen
Stellvertretende Pressesprecherin