Förderung auf dem Prüfstand

Braucht Thüringen eine neue Wirtschaftsfördersystematik? Jetzt anmelden!

Datum:
Mittwoch 03. April, 14.00 Uhr

Ort:
Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Straße 1, 99096 Erfurt

Der Freistaat Thüringen hat in den vergangenen Jahren eine hervorragende wirtschaftliche Entwicklung durchlaufen. Deutlich sinkende Erwerbslosenzahlen und eine positive Entwicklung der wichtigsten Wirtschaftsindikatoren bestätigen diesen Trend ebenso wie die zunehmende Herausforderung der Fachkräftegewinnung in vielen Bereichen. Zugleich war und ist diese positive Entwicklung kein Selbstläufer. Noch immer lassen sich deutliche Unterschiede, insbesondere zu den westlichen Nachbarländern, feststellen. Mangelnde Tarifbindung, deutliche Lohnunterschiede, der auch damit im Zusammenhang stehende Fachkräftebedarf und die extrem hohe Kleinteiligkeit der Thüringer Wirtschaft sind zunehmend ein Hemmschuh der wirtschaftlichen Entwicklung.

Die Fortschritte Thüringens sind in der Vergangenheit auch maßgeblich durch eine vielfältige Förderpolitik gestützt worden. Insbesondere die Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) haben im Bereich der Wirtschaftsförderung wesentliche Akzente gesetzt, die zu diesem Erfolg beitragen konnten. Sowohl GRW als auch EFRE werden zum Jahr 2021 eine Fortschreibung erhalten, wobei es absehbar ist – wenn auch in der genauen Höhe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmbar –, dass Thüringen aufgrund seiner positiven wirtschaftlichen Entwicklung zukünftig weniger Fördermittel zugesprochen bekommen wird.

Als Konsequenz müssen wir uns fragen, welche Schlussfolgerungen wir im Sinne einer weiteren positiven wirtschaftlichen Entwicklung Thüringens auch nach 2021 daraus ziehen wollen. Welche Förderprogramme haben sich bewährt, wo wären mögliche Abstriche verkraftbar und welche Umorientierungen und neuen Ansätze müssen auch bei reduzierten Mitteln dennoch berücksichtigt werden? Zu dieser Diskussion laden wir Sie herzlich ein!

Programm

13:30 Uhr
Get together

14:00 Uhr
Begrüßung durch die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Eleonore Mühlbauer

14:15 Uhr
Grußwort
Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft des Freistaates Thüringen

14:30 Uhr
Wirtschaftsförderung in Thüringen – Bilanz und Ausblick
Dr. Sabine Awe (Abteilungsleiterin „Wirtschaftsförderung“ im TMWWDG)

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Diskussion: Wirtschaftsförderung auf den Prüfstand?

Stephan Fauth, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Wirtschaft Thüringens e.V.
Sandro Witt, stellvertretender Vorsitzender des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen

18:00 Uhr
Zusammenfassung

Olaf Müller, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

18:15 Uhr
Schlusswort und Verabschiedung
Dieter Hausold, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE

Tagesmoderation: Dr. Wolfgang Storz (ehem. Chefredakteur der Frankfurter Rundschau)

Es wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 22. März 2019 gebeten. Allen angemeldeten Personen wird vorab in einem digitalen Reader grundlegendes Zahlen- und Datenmaterial zu den Effekten der Wirtschaftsförderpolitik seitens der Veranstalterinnen zur Verfügung gestellt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Für einen Imbiss ist gesorgt.

Jetzt Anmelden:

Einverständnis zur Datenverarbeitung

1 + 14 =

Ausschlussklausel (gemäß § 6 Abs. 1 VersG): Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Veranstaltenden werden ihnen den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder sie während der Veranstaltung von dieser ausschließen.