Freundliche Übernahme

17 Jul 2020

Einen Tag den Instagramkanal der Thüringer SPD übernehmen und über das FSJ sowie meine letzte Plenarsitzung quatschen? Dass ich da nicht Nein sagen kann, ist ja ganz logisch. Eine regelrechte Win-Win-Situation für beide Seiten: So kann ich über das sprechen, was mich bewegt und gleichzeitig um mögliche zukünftige Freiwillige werben.

Für alle, die nicht wissen, wovon ich hier überhaupt spreche: Instagram. Eine, nein womöglich sogar die bekannteste und beliebteste Social Media Plattform neben Facebook, Twitter und, unter den Jüngeren, TikTok. Eine für jeden zugängliche Internetseite oder App zum Posten von Bildern, Stories und neuerdings sogenannten Reels. Es geht dabei um gute Bilder, Abonnenten und viele Likes. Doch auch politische Organisationen und Parteien haben in den letzten Jahren das Potential als Teil der Öffentlichkeitsarbeit realisiert und vermitteln so, wie die SPD-Landtagsfraktion gemeinsam mit dem Landesverband der Partei, auf eigenen Kanälen Informationen zu ihrer Arbeit.

Meine „freundliche Übernahme“, wie es die SPD Thüringen in ihrem Ankündigungspost betitelte, begann mit letzten Vorbereitungen im Büro: was wird heute wichtig, was davon für andere interessant. Im Netz startete ich daraufhin mit einem kleinen Vorstellungsvideo, huschte allerdings zügig in Richtung Fraktionssitzungssaal, wo, wie jeden Mittwoch, die Fraktionssitzung stattfand. Im Raum selbst sitzen, durfte ich allerdings nicht. Die Teilnahme erfolgte aufgrund beschränkter Teilnehmer*innenzahlen für einige Referent*innen per Videokonferenz. Gesprochen wurde dabei über politisch aktuelle Themen, die Haushaltsplanung, aber logischerweise ebenso über die anstehende Plenarsitzung. Zudem nahmen drei Vertreter*innen des ZDF teil, um über die Bedeutung des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks sowie über die anstehende Erhöhung der Rundfunkgebühren zu sprechen.

Währenddessen liefen im Landtag die letzten Vorbereitungen für das Plenum. Schließlich begaben sich die Abgeordneten um 13:55 Uhr auf den Weg Richtung Plenarsaal. Dieser durfte im Übrigen nur mit Maske betreten werden. In den Reihen der SPD-Fraktion konnte diesmal ein neues Mitglied Premiere feiern. Denny Möller nahm nach Georg Maiers Mandatsniederlegung dessen Platz ein.

Als ersten Tagesordnungspunkt wurden die Aktuellen Stunden aufgerufen. Hierfür kann jede Fraktion eine Aktuelle Stunde beantragen, in welcher die Themen behandelt werden, die momentan die Öffentlichkeit beschäftigen. Die Aktuelle Stunde der SPD widmete sich dem Thema der Familienpolitik in Corona-Zeiten und der Frage, wie die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in den Fokus gerückt werden können. Diana Lehmann meinte dazu, dass Familien bei politischen Entscheidungen die oberste Priorität haben müssen. Da sie ganz besonders unter den Auswirkungen der Pandemie gelitten haben, müssen sie mehr unterstützt werden.

An den darauffolgenden Tagen beschäftigten sich die Abgeordneten mit dem Brand- und Katastrophenschutz, der Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten, dem Brexit und seinen wirtschaftlichen Folgen sowie zahlreichen weiteren Themen. Am Rande des Plenums wurden von den Abgeordneten zudem neue Fotos gemacht. Aufgrund der turbulenten Anfangszeit der Legislaturperiode und der Corona-Pandemie musste dieses für den Beginn jeder Legislatur übliche Prozedere noch nachgeholt werden.

Zu guter Letzt informierte ich alle Interessierten allgemein über das FSJ-Politik: wie und wo und wann man sich dort bewerben kann aber vor allem, was in einem Jahr alles passieren kann. Dazu rufe ich auch dich auf: Wenn du dich für Politik interessierst und nach dem Abitur nicht gleich in ein Studium oder eine Ausbildung starten willst, dann bewirb dich im Frühjahr 2021 für ein FSJ-Politik bei der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag.

Einfach machen!

Franz Ellenberger

Franz Ellenberger

FSJ-Politik

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um neueste Informationen, Einblicke und Veranstaltungs-
hinweise der SPD-Fraktion zu erhalten.

Sie haben den Newsletter erfolgreich abonniert!