Erster Freiwilligendienstleister im Thüringer Landtag bei der SPD-Fraktion

15 Nov 2019

​Im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahrs Politik begleitet der 18-jährige Franz Ellenberger für den Zeitraum September 2019 bis August 2020 die Arbeit der SPD in der Landtagsfraktion.

Was in anderen Landesparlamenten wie z. B. in Niedersachsen bereits erfolgreich durchgeführt wurde, hat nun auch in Thüringen Premiere. Franz Ellenberger ist der erste FSJler im Thüringer Landtag. Seine Entscheidung für ein FSJ Politik in der SPD-Fraktion in Thüringen kommt nicht von ungefähr. Als Enkel der ehemaligen Thüringer SPD-Sozialministerin Irene Ellenberger ist er familiär vorgeprägt. Warum er sich für das FSJ im Landtag und nicht für den Hörsaal entschieden hat, erklärt Franz Ellenberger selbst:

„Da ich mich schon etwas länger parteipolitisch engagiere, war die Möglichkeit eines Freiwilligendienstes in der SPD-Landtagsfraktion der beste Weg, um nicht nur meine Stärken auszuprobieren, sondern auch anhand realer Politik zu lernen, wie komplexe politische Themen und Vorgänge bearbeitet werden. Aber auch eigene Ideen einzubringen und die Gesellschaft nachhaltig zu unterstützen finde ich spannend. Ich möchte jungen Menschen zeigen, dass Politik gar nicht so langweilig ist, wie einige denken und dass auch sie gehört und ernst genommen werden.“

 

Franz Ellenberger wird in seinem FSJ Einblick in die Arbeit der Fraktion auf allen Ebenen erhalten, Gesetzgebungsverfahren beobachten, aber auch eigene Projekte betreuen.

 

Dazu äußert sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Hey: „Ich freue mich, dass wir einem jungen Menschen die Möglichkeit geben können, direkten Einblick in das Innenleben des Parlaments bieten können und hoffe, dass wir dadurch das Interesse weiterer junger Menschen an Politik und Demokratie wecken können. Wir haben seit vielen Jahren Praktikanten von Schulen und Hochschulen in unserer Fraktion. Während eines ganzen Jahres wird der Einblick aber natürlich viel tiefer gehen können. Wenn dabei auch noch eine eigene Projektarbeit entsteht, kann dies nur eine Bereicherung sein.“

 

Eine Projektarbeit ist in jedem FSJ obligatorisch und wird gemeinsam mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e. V. koordiniert.

 

Stefanie Gerressen
Pressesprecherin

Matthias Hey

Matthias Hey

Fraktionsvorsitzender

Kontakt aufnehmen