Der Thüringer Ehrenamtsstiftung zufolge stehen viele Vereine im Freistaat Thüringen vor einem Generationenwechsel. Die Verjüngung sei aber auch problematisch: Nachwuchs insbesondere für Vorstandsarbeit zu gewinnen sei schwierig. Ein Grund sei die steigende Verantwortung in Rechts- und Finanzfragen.

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag Matthias Hey betont die Relevanz der Ehrenamtsarbeit: „Viele Vorgänge könnten ohne Ehrenamtliche gar nicht vonstattengehen: Wahlen sind da nur ein aktuelles Beispiel. Aber auch im sozialen Bereich: Was wäre ein Sportverein ohne die zahlreichen Trainer und Betreuer, ein Nachhilfeverein ohne hilfsbereite Pädagogen oder ein Naturschutzbund ohne eine große Menge an Gleichgesinnten, die sich für den Erhalt der Natur in seiner Vielfalt stark machen? Die Bereitschaft der Thüringer Bürgerinnen und Bürger sich für das Wohl der Gemeinschaft einzusetzen ist absolut vorhanden: Fast 40 Prozent engagieren sich ehrenamtlich und dies gebietet größten Respekt und Unterstützung!“

Die vielen Menschen, die sich in den Vereinen, Verbänden oder in der Kommunalpolitik engagieren, werden auch von der SPD-Fraktion entsprechend gewürdigt und zum alljährlichen Kommunal- und Ehrenamtsempfang im Dezember eingeladen. Dabei sollen diejenigen ausgezeichnet werden, die sich kommunalpolitisch besonders verdient gemacht haben.

Vorschläge für Kandidatinnen oder Kandidaten können noch bis zum 10. November unter info@spd-thl.deeingereicht werden.

Stefanie Gerressen
Stellvertretende Pressesprecherin