Auf Initiative der Koalitionsfraktionen beschloss der Landtag heute, ein umfassendes Konzept zur Digitalisierung und Modernisierung der Thüringer Polizei auf den Weg zu bringen. Dazu erklärt Dorothea Marx, die innenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion: „Die Digitalisierung ermöglicht es uns, die Polizei bei ihrer täglichen Arbeit zu entlasten. Durch die Ausstattung mit einem integrierten modernen Kommunikationssystem werden Datenabgleiche sowie die Aussagen- und Anzeigenaufnahme vor Ort erleichtert und der Mehraufwand, der durch die Nachbereitung von Einsätzen entsteht, vermindert.“

Ein verschlüsseltes polizeiinternes Messengersystem wird den Austausch von Textnachrichten und Multimediadaten bei Großeinsätzen, Vermissten- und Fahndungsmeldungen verbessern. Durch eine Onlinewache soll die Erreichbarkeit der Polizei für die Bürgerinnen und Bürger verbessert werden. Auch eine noch größere Präsenz der Thüringer Polizei in sozialen Netzwerken soll Bestandteil des Digitalisierungskonzeptes sein. Dorothea Marx: „Die sozialen Netzwerke haben sich in der jüngeren Vergangenheit besonders bei Großlagen als wichtiges Kommunikationsmedium zwischen Polizei und der Bevölkerung erwiesen. Deshalb wollen wir, dass bei außergewöhnlichen Gefahrensituationen Hinweise und Warnungen in verschiedenen Sprachen über soziale Netzwerke verbreitet werden.“
In den Digitalisierungsprozess sind natürlich auch die Beschäftigten einzubeziehen: „Wir legen Wert darauf, dass in der Konzeption die Interessen und Erfahrungen der Thüringer Polizeibeamtinnen und –beamten berücksichtigt werden und Personal- und Berufsvertretungen angemessen beteiligt werden“, so Marx.

 

Stefanie Gerressen
Pressesprecherin