Der Wald muss oberste Priorität haben – Forstexperten brauchen volle Kompetenzen zur Rettung des Waldes

von 6 Aug 20192019, Dagmar Becker0 Kommentare

In der Diskussion um die Herangehensweise zur Aufarbeitung und Prävention von Waldschäden in Thüringen mahnt die forstpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Dagmar Becker zur Sachlichkeit:

„Es kann nicht sein, dass es Kompetenzgerangel um die Zuständigkeit gibt. Das Forstministerium ist hier klar gefragt. Wir dürften uns alle einig darin sein, dass alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden müssen, um die Schäden einzudämmen.“

Dabei stellt die Forst- und Umweltpolitikerin Becker auch das Thema Waldwildnis zur Diskussion:

„Wir müssen jetzt die ehrbaren Pläne zur Waldwildnis hinten anstellen. Die Forstexperten müssen in der Lage sein, Bäume auch aus den Waldwildnisgebieten entnehmen zu können, wenn es die Gesundheit des Waldes verlangt. Derzeit sterben in jeder Form der Waldwirtschaft aufgrund der extremen Trockenheit Bäume – und das schneller als gedacht.“

Becker abschließend: „Der Wald muss oberste Priorität haben. Diskussionen um Geld oder Zuständigkeiten sind hier nicht zuträglich.“

Dagmar Becker

Dagmar Becker

Sprecherin für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz

Kontakt aufnehmen