Dagmar Becker: Mehr Bäume für Thüringens Wälder

12 Jul 2019

Wer dieser Tage durch die Wälder unseres Freistaates wandert, der kann deutlich sehen, dass unser Wald stirbt. Die Trockenheit und der Befall durch den Borkenkäfer hat unserem Grünen Herz deutlich zugesetzt. Dass sich Thüringen an den Baumpflanzungen gegen die Erderwärmung beteiligt und so alle zehn Jahre 5000 Hektar neue Waldflächen entstehen sollen, ist für die forstpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Dagmar Becker ein gutes Signal.

 

„Es reicht nicht, nur über den schlechten Zustand des Waldes zu sprechen, sondern es muss etwas getan werden. Wir versuchen mit dem neuen Waldgesetz und dem Naturschutzgesetz die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Das Pflanzen der Bäume fügt sich deshalb sehr gut in die Reihe der Maßnahmen, die wir zur Rettung unseres Waldes ergreifen können. Für mein Dafürhalten könnte Thüringen sogar die Zahl der geplanten Bepflanzungen erhöhen.“

 

Trotzdem verweist Becker darauf, dass auch in Thüringen nicht alle Bürgerinnen und Bürger Setzlinge in den Boden bringen können. „Es ist sehr schön, wenn sich jeder am Klimaschutz beteiligt. Trotzdem müssen Baumpflanzungen mit den Waldeigentümern abgestimmt werden. Wer aktiv werden möchte, sollte sich deshalb an die zuständigen Forstämter wenden. Sie sind unsere Experten für unsere Wälder“, so Becker.

 

Hintergrund:
Das wirksamste Mittel gegen die fortschreitende Erderwärmung ist mehr Wald. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forscherteam von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) in einer aktuellen Studie. Die weltweite Bewaldung könnte demnach um ein Drittel zunehmen, ohne dass Städte oder Landwirtschaft beeinträchtigt würden.

 

Bianca Wiedemann
Stellvertretende Pressesprecherin

Dagmar Becker

Dagmar Becker

Sprecherin für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz

Kontakt und weitere Informationen…

Kontakt aufnehmen