Die Zahl der Löscheinsätze der Thüringer Feuerwehr hat sich in dem letzten Jahr deutlich erhöht. Das geht aus dem heute von Innenminister Georg Maier vorgestellten Brand- und Katastrophenschutzbericht hervor.

 

Alarmierend sei dabei, dass den Feuerwehren bei einer steigenden Zahl von Einsätzen mit einem wachsenden Aufgabenfeld immer weniger Personal zur Verfügung steht, so Claudia Scheerschmidt. Die kommunalpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: „Hier müssen wir weiter unterstützen. Wir haben im letzten Doppelhaushalt bereits das Personal an der Feuerwehrschule aufgestockt. Denn den wachsenden Aufgabenbereichen muss auch bei der Ausbildung und Ausstattung Rechnung getragen werden. Zudem setzen wir uns dafür ein, dass im kommenden Haushaltsplan weitere Investitionsmittel für den Brand- und Katastrophenschutz bereitgestellt werden.“

 

Auch die im Juni beschlossene Erhöhung der Jugendfeuerwehrpauschale kann dazu beitragen, die hervorragende Jugendarbeit der Thüringer Feuerwehren weiter auszubauen. „Trotzdem müssen wir weitere Schritte einleiten, damit junge Männer und Frauen zur Freiwilligen Feuerwehr oder Berufsfeuerwehr kommen“, so Scheerschmidt.

 

Wie wichtig jede einzelne Kameradin und jeder einzelne Kamerad sind, haben die Wald- und Flächenbrände der vergangenen Wochen und die jüngsten Unwetter gezeigt. „Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz zu jeder Zeit. Wir können nicht oft genug betonen, wie wichtig unsere Rettungskräfte für eine funktionierende Gesellschaft sind“, bekräftigt die Kommunalpolitikerin.

 

 

Stefanie Gerressen
Pressesprecherin